Symptome erkennen

Mir begegnen in meiner Praxis Kinder und Jugendliche mit typischen Alltagsschwierigkeiten wie z.B.:

  • Konzentrationsschwäche (hohe Ablenkbarkeit)
  • Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS), Rechenschwäche (Dyskalkulie)
  • Bewegungsauffälligkeiten (Koordinationsstörungen, Gleichgewichtsunsicherheit, Ungeschicklichkeit)
  • Verhaltensauffälligkeiten (Stimmungsschwankungen, Wutanfälle, Ängstlichkeit, ADHS-Symptomatik)
  • Wahrnehmungsstörungen (auditiv, visuell, taktil)
  • Speicher- und Automatisierungsschwierigkeiten (Gelerntes wird nicht behalten, schwer abrufbar)
  • Sonstige (Probleme bei der Körperspannung, motorische Unruhe, Einnässen, Sprachschwierigkeiten,...)

Bei Erwachsenen zeigen sich typische Auffälligkeiten oftmals durch:

  • Aufmerksamkeitsstörungen
  • Konzentrations- und Ausdauerprobleme
  • Lern- und Leistungsprobleme
  • Angst (motorisch und emotional) und Leistungsverweigerung
  • Depression und Stimmungsschwankungen
  • Zwangsstörungen und Phobien
  • Koordination- und Gleichgewichtsprobleme

Diese Symptome können damit zu tun haben, dass die Hemmung der sogenannten frühkindlichen Reflexe nicht vollständig abgeschlossen ist. Diese "Reflexreste" stören dann die bewusst ausgeführten Bewegungen und Verhaltensmuster. Betroffene Kinder, Jugendliche und Erwachsene müssen trotz angemessener Auffassungsgabe und Intelligenz viel mehr Energie zur Bewältigung einfacher Aufgaben aufbringen und können ihr Potential häufig nicht optimal ausschöpfen. Hier setze ich mit der Neuromotorischen Entwicklungsförderung NDT/INPP® an.